Fragen

Hier finden Sie Antworten auf Ihre häufigsten Fragen zur Homöopathie, zur Wirbelsäulenstherapie und zu der Energie Arbeit.

Homöopathie

Die Dorn Methode

Energiearbeit


Was heißt Homöopathie eigentlich?

Das Wort stammt aus dem griechischem.
Es ist mit ,,ähnlichem Leiden" zu übersetzten ( griechisch homoin - ähnlich; pathos - leiden)
im Gegensatz zu Allopathie ( allon - anders, entgegen; pathos - leiden)
Isopathie ( iso - gleich; pathos leiden)
 

Wie wirkt Homöopathie?

Homöopathie wirkt nicht wie andere Naturheilverfahren oder die Allopathie. Durch die Verdünnung und Potenzierung wird die Ursubstanz des Mittels von der Materie in feinstoffliche und energetische Ebenen gebracht. So wie Gedanken, Gefühle, Seele und Empfindungen auch nicht materiell sind wirken die Mittel nun auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene.
Homöopathie bekämpft aber auch keine Symptome oder Krankheiten, sie regt die inneren Selbstheilungskräfte an und gibt diesen eine Richtung in die Sie gelenkt werden sollen. Somit ist das homöopathische Mittel eine Orientierungshilfe für den Organismus. Alles was normalerweise schon automatisch geschieht z.B bei einem Schnitt in die Haut, dass die Schnittwunde wieder zusammenwächst, wird mit der Homöopathie gezielter und effektiver behandelt damit die Selbstheilungskräfte wissen wo sie ansetzten sollen.
 

Was ist der unterschied zur Pflanzenheilkunde?

Die Homöopathie hat auch Pflanzen als Arzneimittel aber auch tierische und Mineralische Mittel in Ihrem Sortiment.
Der größte unterschied aber ist das die Homöopathie anders verordnet wird. Sie wird nicht verschrieben um gegen etwas zu kämpfen, nein sie wird als aktive Unterstützung für den Genesungsprozess eingesetzt. Die Homöopathie wird nach dem Ähnlichkeitsprinzip eingesetzt.
 

Was sind Komplexmittel?

Komplexmittel sind Mittel bei denen viele unterschiedliche homöopathische Mittel als ein Mittel angeboten werden. Als Grippe-, Husten-, Heuschnupfenmittel. Man verspricht sich durch den Einsatz sich es zu vereinfachen. Die Erfahrung zeigt aber dass sich durch diese Mittel ein gewisser Erfolg erzielen lässt jedoch nur oberflächlich. Bei Heuschnupfen sind die Symptome vielleicht kurzfristig zwar besser aber die Neigung oder die Inklination zu z.B Heuschnupfen, welche mit Homöopathie behandelt werden kann wird nicht beseitigt. Ähnlich wenn Sie die rote Öllampe auswechseln im Auto wenn das Öl aber leer ist. Die Lampe ist danach in Ordnung aber das Öl ist immer noch leer.
 

Ist Homöopath eine andere Bezeichnung für Heilpraktiker?

Nein, ein Heilpraktiker ist die Berufsbezeichnung, hat aber nichts mit der Therapie zu tun welche er anbietet. So wie es bei Ärzten auch unterschiedliche Bereiche gibt (Chirurgie, HNO Arzt, Orthopäde,... ) so arbeiten Heilpraktiker auch mit unterschiedlichen Therapieformen. Homöopathen arbeiten mit Homöopathie. Die Frage der Qualität zeigt sich über Ausbildung und Fortbildung und die individuellen Fähigkeiten des jeweiligen Heilpraktikers oder Arztes.
 

Welche Krankheiten kann man mit Homöopathie behandeln?

Im Sinne der Homöopathie behandelt der Homöopath keine Krankheiten sondern die verstimmte Lebenskraft des einzelnen Menschen. Diese wider um bringt den Organismus ins Gleichgewicht zurück.

Akute Erkrankungen
  • Grippale Infekte ( Frühjahr und Herbst)
  • Blasenentzüdungen
  • Magen Darm Infekte
  • Bronchitis und Erkältungen mit Halsschmerzen
Säuglinge Kinder & Jugendliche Homöopathisch Behandeln
  • Koliken
  • Hyperaktivität/ ADS
  • Erkältungsanfälligkeit/ Asthma
  • Sportverletzungen
  • Neurodermitis
  • Zahnungsbeschwerden
  • Mandelentzüdungen
  • Ohrenschmerzen
  • Seelischer Art
  • Schlafstörungen/ Bettnässen
  • Ängste
  • Aggressivität
  • Entwicklungsstörungen
Bei Jugendlichen insbesondere
  • Pubertät-, Menstruationbeschwerden
  • Konzentrationsstörungen
  • Entwicklungsstörungen-Schulschwierigkeiten
Chronische Erkrankungen
  • Rheuma
  • Migräne
  • Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa
  • Schmerz und Erschöpfungszustände
Seelische Beschwerden wie z.B.
  • Schlafstörungen
  • Ängste
  • Erschöpfungszustände
Sportverletzungen
  • Bänderiss
  • Prellungen
  • Knochenbrüche
  • Zerrungen
  • Blutergüsse

 

Was bedeutet das Wort Krankheit im Sinne der Homöopathie?

Krankheit im Sinne der Homöopathie ist eine Verstimmung der Lebenskraft. Durch diese Verstimmung bekommt der Patient dann Symptome.
Der Erreger ist immer nur der Auslöser eines Symptoms oder Krankheit nicht aber die Ursache. Somit kann die Neigung oder Empfänglichkeit des Patienten die Krankheit sein und diese sollte behandelt werden damit die Empfänglichkeit nicht mehr vorhanden ist für bestimmte Symptome.
Akute Krankheiten würden ohne Behandlung entweder Ausheilen oder zum Tode führen und verlaufen rasch, schnell und plötzlich.
Chronische Krankheiten zeigen keine Selbstheilung, verlaufen schleppend und schubweise.
 

Gibt es eine Placebo Wirkung in der Homöopathie?

Da in den höheren Potenzen nichts mehr materiell nachzuweisen ist fällt es leicht hier Placebo mit ins Spiel zu bringen. Wo nichts ist kann auch nichts helfen.
Es wäre sehr erfreulich wenn die Homöopathie solche Ergebnisse über Placebo erzeugen könnte, dann wäre die ausführliche Ausbildung, die Fortbildungen völlig überflüssig.
Da die Homöopathie auch bei Bewusstlosen, Kindern und Tieren wirkt ist es doch zu überlegen ob diese auch mit Arzneien zu ,,beeindrucken" wären.
 

Was bezahlen Krankenkassen oder Zusatzversicherungen bei einer Behandlung?

Es gibt heute viele Krankenkassen die die Homöopathische Behandlung teilweise oder gar ganz bezahlen. Private Kassen übernehmen fast immer den vollen Betrag.
Heutzutage gibt es viele Zusatzversicherungen (z.B. Allianz, Barmenia, HP Solution,....) welche Zusatzversicherungen anbieten. z. B. Bezahlt ein 30 jähriger Mann 9,99EUR p. Monat und bekommt im Gegenwert dann 400EUR jährlich an Kostenrückerstattung.
Kinder (bis 6 Jahre) bekommen ab 2,60EUR im Monat 400EUR Kostenrückerstattung, der Betrag bleibt gleich auch nach dem 6 Lebensjahr.
Es gibt Kassen die Bezahlen nach 3 Jahren bis 2000 EUR bei einem Beitrag zwischen 10 und 30EUR monatlich.
Das sind alles realistische und keine ,,Werbebeispiele" und werden dann individuell erstellt. Fragen Sie nach.
 

Selbstbehandlung

Bei der Selbstbehandlung sollte man nur niedrige Potenzen verwenden ( D6 bis D12). Wie beim Gesunden auch kann die Einnahme von Mitteln in den höheren Potenzen durchaus unerwünschte Folgen haben oder gar Arzneimittelkrankheiten erzeugen.
Deshalb bedenken Sie bitte keine unnötigen Selbstmedikationen.
 

Grenzen der Selbstbehandlung

Oft es ist es so dass ein oder zwei Mittel noch zur Vervollständigung der Heilung benötigt werden. Das ausprobieren eines Mittels kann zu Komplikationen hervorrufen und den Genesungsprozess verlangsamen und verschleiern. Somit ist es sinnvoll im Sinne der eigenen Gesundheit sich an einen gelernten und erfahrenen Homöopathen wenden.
 

Welche Sachen soll ich nach der Wirbelsäulenthepahie beachten?

Nach der Gesamtkorrektur sollte der Patient 3 bis 4 ruckartige und anstrengende ( Tennis, Bergsteigen) und schweres und einseitiges Tragen vermeiden. Der Organismus benötigt Zeit um Muskel,- Bänder- Bindegewebe zu Stabilisieren in der neuen Wirbel- und Gelenklage. In dieser Zeit sollte besonders viel Wasser getrunken werden um die sofort einsetzenden Ausscheidungsprozesse (Schlacken, überflüssige Säuren und Salze) zu unterstützen.
 

Gibt es eine Abnützung der Wirbel und Gelenke?

Bei Menschen können Schmerzen chronisch werden. Oft sagt man dann ,, Das ist Abnützung, man sei abgearbeitet und man kann nichts mehr dagegen tun". Das ist grundsätzlich falsch. Der menschliche Organismus und andere Lebensformen unterliegen alle einem natürlichen Auf und Abbauprozess egal ob Zellen, Gelenke, Knochen, Muskeln, etc.
Somit sind wir in der Lage ständig zu regenerieren und uns somit neuen Lebenssituationen anzupassen.
 

Was kann ich von meinen Rückenschmerzen lernen?

,,Schmerzen sind der Schrei nach fließender Energie"

Der Schmerz ist ein Signal des Körpers, das uns darauf hinweist das etwas in Unordnung ist. Der Schmerz will uns vor größerem Schaden bewahren und fordert uns uns auf zu Veränderung.
 

Selbsthilfe Übungen

Selbshilfe Übungen der Dorn Methode unter www.dornmethode.com von Hildegard Steinhauser und Helmut Koch HP
 

Was heißt Energiearbeit?

Energiearbeit ist ein weitläufiger Begriff für alle Arten von feinstofflichen und ungesehenen Kräften mit welchen alles unseres Leben sich zeigt. Energiearbeit in diesem Sinne versteht die Arbeit und die Sensibilisierung auf unsere natürlichen Energien welche uns als Mensch mitgegeben worden sind. Alles lebendige und vitale strahlt aus und erzeugt ein Energiefeld (selbst Ihr Handy), so auch wir. Unsere elektromagnetisches Feld hat bestimmte Bereiche in denen bestimmte Symptome behandelt werden können. So wie er Arzt weiß wo die Leber sitzt und deren Funktionen so gibt es auch in energetischen Körper bestimme Anatomien welche bestimmte Funktionen haben.
Die ,,Arbeit" damit ist, dass man sich auf diese ungesehene und feinstofflichen Bereiche einlässt und sich und seine Organismus dafür sensibilisiert indem man diese Energien intuitiv kennen lernt und sie einsetzten zu weiß.
 
Wenn Sie Fragen haben oder Anregungen, schreiben Sie mir einfach und ich beantworte Ihnen die Fragen dann zurück.